<
Service

Fragen & Antworten rund ums Energiesparen, Energiepass, Energieberatung, staatliche Fördermittel, Energieeinsparverordnung.

Brennwertkessel bedeutet was?

Durch einen zweiten Wärmetauscher entzieht ein Brennwertkessel dem wasserdampfhaltigen Abgas durch Kondensation Wärme, die dann zusätzlich genutzt wird. Dadurch wird über den Heizwert eines Brennstoffes hinausgehende Energie genutzt und die Abgase auf niedrige Temperaturen gebracht.

Der Kesselwirkungsgrad, wenn er sich auf den Heizwert bezieht (ohne Berücksichtigung der im Wasserdampf enthaltenen Wärmemenge), steigt über die 100 % - Marke. Bei ölbetriebenen Anlagen liegt der Wirkungsgrad bei ca. 106 %. Die effizientere Anlage ist gasbetrieben mit einem Wirkungsgrad von ca. 111 %.

Diese Technik stellt besondere Ansprüche an den Schornstein (Schornsteinversottung). Eventuell ist eine Neutralisation des Kondensats erforderlich.

zurück